Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte das angebrannte Geflügel auf dem Herd keinen größen Schaden anrichten. Foto: Feuerwehr Werne
Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte das angebrannte Geflügel auf dem Herd keinen größen Schaden anrichten. Foto: Feuerwehr Werne
Anzeige

Werne (ots). Ein Alarm schlagender Rauchmelder ließ den Löschzug 1 Stadtmitte am Sonntagnachmittag um 16.13 Uhr zu einem Mehrfamilienhaus an der Stockumer Straße in Werne eilen. Dort verhinderte die Wehr einen Küchenbrand

Die Hausbewohner befanden sich bereits beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte vor dem Gebäude. Feuerwehr-Chef Thomas Temmann erkundete die vorgefundene Lage und koordinierte den Einsatz. Es konnte schnell Entwarnung gegeben werden, da es sich um angebranntes Essen in einer Küche im Erdgeschoss handelte.

Anzeige

Die Feuerwehrleute zogen parallel zu der laufenden Türöffnung im Keller die Sicherungen, um die Wohnung kurzfristig stromlos zu schalten. „Aufgrunddes schnellen Eingreifens konnte ein möglicher Küchenbrand verhindert werden“, schilderte Thomas Temmann die Lage.

Ein Trupp unter Atemschutz ging in die Küche und entfernte das angebrannte Hühnchen vom Herd. Die Räume wurden mittels Hochdrucklüfter gelüftet und der Küchenbereich mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.

Die Einsatzstelle konnte nach rund 30 Minuten an den Eigentümer übergeben werden. Vor Ort waren 23 Kräfte des Löschzuges 1 mit fünf Fahrzeugen, ein Rettungswagen, der Notarzt und die Polizei aus Werne.

Anzeige