Sophie (links), Greta und Sarah (rechts) gehören der fünfköpfigen Gruppe an, die für das Kloster sammeln. Foto: Privat
Sophie (links), Greta und Sarah (rechts) gehören der fünfköpfigen Gruppe an, die für das Kloster sammeln. Foto: Privat
Anzeige

Werne. Fünf Schülerinnen der 9c des Anne Frank Gymnasiums waren in den Ferien fleißig. Sie wollen Gutes tun und haben die Aktion „Wir spenden Wärme“ ins Leben gerufen. 120 selbst gemachte Kerzen wurden hergestellt und stehen nun zum Verkauf in der Konditorei Telgmann bereit. Der komplette Betrag wird für das Kapuzinerkloster zur Finanzierung einer neuen Heizungsanlage gespendet.

Sophie Gutzat aus der Klasse von Lehrer Sebastian Averbeck ist die Initiatorin. Die 15-Jährige wollte nicht warten, bis andere tätig werden, sondern selbst etwas unternehmen. „Ich habe meine Klassenkameradinnen gefragt, und die waren auch sofort dafür“, berichtete sie. Gesagt getan. Schnell kamen die Jugendlichen auf die Idee, Kerzenreste wiederzuverwenden und diese dann neu zu gießen.

Anzeige

Mit Hilfe von Sophies Mutter Rebecca, die in Dortmund einen Pflegedienst leitet, wurden alle Hygienemaßnahmen für die Schülerinnen eingehalten. „Alle Kinder wurden vorher getestet, und natürlich musste mit Maske gearbeitet werden“, erzählt Rebecca Gutzat. Sophie, Lisa, Amilia, Greta und Sarah nahmen alle Hürden auf sich.

Gespendete Kerzenreste schmolzen die Mädchen an zwei Nachmittagen ein. Anschließend wurden diese in verschiedene Formen wie Eulen und Herzen gegossen. Jede Kerze ist ein Unikat. Für jeweils fünf Euro stehen diese jetzt zum Verkauf in der Konditorei Telgmann bereit. „Stand Samstag haben wir bereits 84 Kerzen verkauft. Wir müssen auf jeden Fall noch einmal nachproduzieren“, sagt Sophie Gutzat.

Doch nicht nur Kerzen wurden hergestellt. Auch selbstgemalte Bilder sollen für den guten Zweck verkauft werden. „Hierfür findet noch eine Versteigerung statt. Nähere Infos hierzu werden zeitnah bekannt gegeben“, erklärt die Initiatorin.

Lobende Worte gibt es zudem von Schulleiter Marcel Damberg. „Einfach nur Hammer! Diese Aktion erwärmt nicht nur das Gebäude, sondern auch die Herzen. Soviel Kreativität und die Umsetzung – ich bin richtig stolz auf die Schülerinnen.“

Anzeige