„Die Brille Werne
„Die Brille Werne" erstrahlt im Jubiläumsjahr in neuem Glanz. Obendrein freut sich Birgit Havers über eine besondere Auszeichnung. Foto: Wagner
Anzeige

Werne. Erst das große Jubiläum, dann der komplette Umbau des Ladenlokals, die Umfirmierung in „Die Brille Werne“ und jetzt die Auszeichnung zum „Wahre-Werte-Optiker 2021/22“ – eine turbulente Zeit liegt hinter Birgit und Dirk Havers sowie ihrem fünfköpfigen Team.

Aus „Die Brille Teigelkötter“ wurde „Die Brille Werne“, weil die jüngeren Kunden nur noch „Die Brille“ sagen, wie Birgit Havers berichtet. Und in der Familie trage niemand mehr den Namen Teigelkötter.

Anzeige

Urgroßvater Heinrich Teigelkötter gründete das Unternehmen vor 100 Jahren im April 1921. Birgit und Dirk Havers übernahmen den Optiker-Meisterbetrieb 1994 in dritter Generation.

Seit 2001 befindet sich „Die Brille“ an der Steinstraße 42. Mit der Umbenennung modernisierten die Augenoptikermeister auch das Ladenlokal – im neuen Design, übersichtlich und mit einer eignene Sportbrillenabteilung.

Die Auszeichnung zum „Wahre-Werte-Optiker 2021/22“ honoriert das ökologische, soziale und fachliche Engagement des Familienbetriebs. „Wir bezahlen unsere Mitarbeitenden übertariflich, unterstützen wohltätige Zwecke, setzen auf Genauigkeit und Qualität vor Zeitdruck – für Ihr gesundes Sehen“, betont Birgit Havers. Geboten wird den Kunden zusätzlich mindestens eine recycelte, auf Pflanzenbasis hergestellte, bzw. nachhaltige Fassungskollektion, „aus Plastikmüll der Meere – bezahlbar und schick“, so die Augenoptikermeisterin.

Übrigens: Während des Lockdowns ist „Die Brille Werne“ an der Steinstraße 42 weiter für ihre Kundschaft da. Ein negativer Schnelltest ist nicht erforderlich, die Hygienemaßnahmen im Betrieb sind umfassend.

Anzeige