Detlef Nolte von der Gärtnerei Berndt ist ab Freitag, 25. September, wieder auf dem Marktplatz zu finden. Foto: Wagner
Detlef Nolte von der Gärtnerei Berndt ist ab Freitag, 25. September, wieder auf dem Marktplatz zu finden. Foto: Wagner
Anzeige

Werne. Der Wochenmarkt Werne kehrt einen Schritt zurück in die Normalität. Zwar bleiben Abstandsregeln und Maskenpflicht, doch die Beschicker bauen ihre Verkaufswagen ab dem kommenden Freitag, 25. September, wieder zweireihig auf dem Marktplatz auf. Außerdem berichtete Veranstaltungsmanager David Ruschenbaum über Veränderungen bei den Beschickern.

„Wir bauen den Markt jetzt wieder zurück. Es ist der erste Schritt zurück zum Ursprung. Das geht, weil sich die Besucherinnen und Besucher vorbildlich an die Coronaregeln gehalten haben”, sagt Ruschenbaum. Die Steinstraße werde aber auch weiterhin durch Stände belebt. Die Dortmunder Gärtnerei Berndt kehrt aber auf den Platz vor dem Alten Rathaus zurück; übrigens genau wie Gärtner Heinz-Bernd Leifeld aus Stockum.

Anzeige

Neu ist der 16 Meter lange Verkaufswagen von Karl-R. Heitze, der seine Fischspezialitäten-Angebote noch vergrößert hat. Lachsburger, Garnelenspieße, Sushi oder Kaviar sind ab Freitag erhältlich und können auch direkt vor Ort verzehrt werden.

Dagegen bietet Christian Schlunz ab sofort keinen Imbiss mehr auf dem Wochenmarkt an. „Das bedauern wir sehr, da sich die Besucher in einer Umfrage Brat- und Currywurst sowie Pommes gewünscht hatten”, sagt David Ruschenbaum.

Anzeige