Dana (von links), Mila, Oliver und Nele grüßen von ihrer „Mini-Sim-Jü
Dana (von links), Mila, Oliver und Nele grüßen von ihrer „Mini-Sim-Jü". Fotos: Josefin Kater
Anzeige

Werne. Noch bevor die Nachricht von der „Mini-Sim-Jü“ alle Rummelfans überraschte, hatten Mila, Oliver und Josefin Kater mit Dana und Nele Loup ihre Lieblingskirmes einfach nachgebaut. „In diesem Jahr ist alles etwas anders. Wir sind sehr traurig, weil unsere geliebte Sim-Jü ausfallen muss“, berichtete Josefin Kater.

Weil der Tag im Kalender immer näher rückte und das Datum ja fester Bestandteil in Werne sei, hätten die Kinder die Kirmes auch direkt vor Augen. „Wir haben nicht lange überlegen müssen, wie wir doch etwas Kirmes-Feeling bekommen können und haben uns eine kleine Sim-Jü-Ausgabe mit unseren Lieblingen im Wohnzimmer gebastelt. Da hatten wir ja noch keine Ahnung von der Alternativveranstaltung“, schmunzelt Josefin Kater.

Anzeige

Das Schöne an der gebastelten Kirmes ist, dass die Bastelutensilien hauptsächlich aus Verpackungsabfall und Dingen, die man in der Regel zu Hause hat, bestehen: Küchenrollen, Kartons, Strohhalme, buntes Papier. „Unsere Kinder sind mega glücklich, dass sie nun mit ihren Figuren über die Sim-Jü gehen können“, freut sich die Mutter.

Gedacht war die Aktion von Dana, Mila, Oliver und Nele dafür, die Kinder in der Stadt und Umgebung zu trösten sowie einen Gruß an die Schausteller zu senden – mit der Hoffnung auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Nun die Überraschung: Für die Familie muss es nicht dabei bleiben, mit den Figuren über ihre gebastelte Kirmes zu gehen. Denn vom 22. bis 27. Oktober 2020 findet die „Mini-Sim-Jü“ auf dem Hagen statt.

Noch mehr tolle Fotos von der gebastelten Kirmes finden Sie in der Printausgabe von WERNEplus – die Zeitung!

Anzeige