Der Rettungshubschrauber wurde auch zur Unfallstelle angefordert. Foto: Feuerwehr Werne
Der Rettungshubschrauber wurde auch zur Unfallstelle angefordert. Foto: Feuerwehr Werne
Anzeige

Werne (ots). Am Mittwoch um 12.10 Uhr wurde die Löschgruppe Langern und der Löschzug Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne mit dem Einsatzstichwort “TH_Person_klemmt – Möglicherweise eingeklemmte Person” zu einem Verkehrsunfall auf die B54 in Richtung Lünen alarmiert.

In Höhe der Straße Im Hoerm war es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Abbiege-Unfall zwischen zwei Kleinwagen, einem VW Polo und einem Toyota Aygo, gekommen. Die ersteintreffende Löschgruppe Langern konnte sich schnell ein Lagebild verschaffen und feststellen, dass keine der Personen tatsächlich eingeklemmt war. Beide Fahrerinnen wurden bei dem Unfall verletzt und nachfolgend vom Rettungsgdienst und dem per Rettungshubschrauber Christoph 8 eingeflogenen Notarzt in den Rettungswagen versorgt.

Anzeige

Die Feuerwehr stellte zunächst den Brandschutz sicher und unterstützte die Polizei bei den Absperrmaßnahmen auf der B54. Da sich durch die Vollsperrung der Lünener Straße bereits lange Rückstaus bildeten, wurden die PKW nach dem Abtransport der verletzten Personen in die umliegenden Krankenhäuser sowie der Unfallaufnahme von der Straße entfernt. Die Feuerwehr säuberte die Bundesstraße, so dass die Polizei beide Fahrspuren gegen 12.40 Uhr wieder frei geben konnte.

Im Einsatz war die Feuerwehr Werne (LG Langern und LZ Stadtmitte) mit 25 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen, der Rettungshubschrauber Christoph 8 und der Rettungsdienst aus Lünen sowie die Polizei mit vier Beamt*innen und einem Fahrzeug.

Anzeige