Am Anne-Frank-Gymnasium wird in dieser Woche aufgrund der hohen Temperaturen auf den Nachmittagsunterrichtet verzichtet. Foto: AFG
Am Anne-Frank-Gymnasium wird in dieser Woche aufgrund der hohen Temperaturen auf den Nachmittagsunterrichtet verzichtet. Foto: AFG
Anzeige

Werne. Angesichts der hohen Temperaturen bei hoher Luftfeuchtigkeit und des verpflichtend zu tragenden Mund-Nasen-Schutzes im Unterricht hat der Schulleiter des Anne-Frank-Gymnasiums, Marcel Damberg, bereits am Montag in einer kurzen Mail an die Eltern und Schüler eine individuelle Trinkpausenregelung  in Aussicht gestellt.

Am Montag war zudem ein TV-Team des WDR in der Schule, um sich die neuen und erweiterten Maßnahmen am AFG vor Ort anzuschauen. Der Beitrag für die Lokalzeit Dortmund lief gestern im Fernsehen. Am Dienstag wurde eine Mail an die Eltern, Kollegen und Schüler weitergeleitet, in der die im Schatten befindlichen Sammelplätze für die einzelnen Jahrgangsstufen vor Eintritt in die Schule und für die Pausen festgelegt sind.

Anzeige

Zudem werde es in dieser Woche keinen Nachmittagsunterricht geben. “Das ist dann Hitzefrei auch für die Oberstufe, so wie das die Frau Ministerin Gebauer gestern in einem Interview ermöglicht hat”, sagt Marcel Damberg. Und weiter: “Wir haben bei den zweieinhalbstündigen Dreharbeiten beinahe die ganze Zeit die Maske getragen. Es bedurfte viel Aufnahme von Wasser, um das erträglich zu machen. Gerade am frühen Nachmittag erreichen die Temperaturwerte und die Luftfeuchtigkeit ihre maximalen Werte. Ein Unterricht ist nach sechs Stunden Maskentragen kaum vorstellbar.“

 

Anzeige