AFG-Leiter Marcel Damberg hielt vor den frischgebackenen Abiturienten eine Rede. Foto: AFG/Katharina Wittkamp
AFG-Leiter Marcel Damberg hielt vor den frischgebackenen Abiturienten eine Rede. Foto: AFG/Katharina Wittkamp
Anzeige

Werne. 152 junge Menschen haben in diesem Jahr ihr Abitur an den beiden Werner Gymnasien bestanden. Von der Pandemie haben sie sich nicht negativ beeindrucken lassen. Die Schulleitungen ziehen eine außergewöhnlich positive Bilanz.

36 SchülerInnen am St. Christophorus Gymnasium haben eine Eins vor dem Komma, acht Mal gab es die Traumnote 1,0, dreimal 1,1. “Das ist nicht selbstverständlich. Wir sind daher richtig glücklich und zufrieden. Die Prüfungen verliefen reibungslos”, resümiert Thorsten Schröer, Leiter des bischöflichen Gymnasiums. Sein Kollege Marcel Damberg vom städtischen Anne-Frank-Gymnasiums (AFG) blickt ebenfalls auf Top-Ergebnisse zurück: “Von unseren 63 Abiturienten haben 21 Prozent eine Eins vor dem Komma.” Viele hätten ihre Note durch eine mündliche Prüfung sogar noch verbessern können.

Anzeige

Große Auswirkungen auf die Prüfungsvorbereitung hatte Corona nicht. “Beim Lockdown Mitte März war der Unterrichtsstoff schon durch”, erläutert Damberg. Über das Hygienkonzept des AFG berichtete auch die WDR Lokalzeit Dortmund. “Alles lief entspannt, von Panik oder Angst war bei den Jugendlichen nichts zu spüren”, freut sich der Schulleiter.

Die Zeugnisvergabe am Anne-Frank-Gymnasium fand heute in der Linderthalle statt. Foto: AFG / Katharina Wittkamp
Die Zeugnisvergabe am Anne-Frank-Gymnasium fand heute in der Linderthalle statt. Foto: AFG / Katharina Wittkamp

In der Linderthalle war heute, Freitag, ausreichend Platz für eine stimmungsvolle Zeugnisübergabe. Die Eltern durften dabei sein. “Eine Videoschalte war für uns keine Alternative”, meint Marcel Damberg. Die Veranstaltung wurde in “zwei Halbzeiten” geteilt. Bürgermeister Lothar Christ hielt eine Rede. Choreinblenden gab es via Leinwand. Dann wurden die Zeugnisse ausgehändigt.

Am morgigen Samstag findet der Abschluss der St. Christophorus-Abiturienten erstmals in der Freilichtbühne statt. Jeweils zwei Personen dürfen einen Prüfling begleiten. “Wir haben strikte Regeln mit einem Desinfektionsplan aufgestellt und die Sitzplatzvergabe geregelt, sodass alles reibungslos über die Bühne gehen wird”, versichert Thorsten Schröer. Mit einem kurzen Wortgottesdienst ohne Gesang geht’s um 9.30 Uhr los, es folgen Reden und die Übergabe der Reifezeugnisse. Einen geselligen Rahmen werde es nicht geben.

Die Abi-Bälle an beiden Schulen mussten wegen der Pandemie abgesagt werden.

 

Anzeige