Die Polizei in Dortmund stoppte diesmal einen Mercedes-Fahrer aus Werne. Foto: Stockphoto
Bei einem Verkehrsunfall wurde eine Pedlec-Fahrerin aus Werne schwer verletzt. Foto: Stockphoto
Anzeige

Werne. Mehrere Polizeibeamte kontrollieren den Ferienreiseverkehr auf den nordrhein-westfälischen Autobahnen. Im Blick war zuletzt neben der RuTA Lichtendorf Süd der Rastplatz “An der Landwehr” an der A1 in Richtung Bremen. Die Einsatzkräfte überprüften 94 Fahrzeuge, darunter auch Reisebusse und Lkw sowie 112 Personen.

Die kontrollierten Busse wiesen keine Mängel auf und konnten ihre Urlaubsziele wie geplant ansteuern. Für zwei Autofahrer endete die Reise hingegen am Kontrollort.

Anzeige

Bei einer Überprüfung in Höhe der Anschlussstelle Hamm-Bockum/Werne fiel den Beamten eine 32-Jährige aus Münster auf, die ihr Auto offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln fuhr. Ein Test verlief positiv. Es folgte die Entnahme einer Blutprobe und die Untersagung der Weiterfahrt.

Ebenfalls seine Fahrt nicht fortsetzen konnte ein 39-Jähriger aus Mettmann. Der Fahrer eines Wohnwagengespanns war nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Ein “Ersatzfahrer”, der aus Mettmann anreiste, brachte die Familie letztlich zu ihrem Wunschort. Den 39-Jährigen erwartet eine Anzeige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Bei den Geschwindigkeitsmessungen überschritten gleich elf Verkehrsteilnehmer die zulässige Geschwindigkeit so deutlich, dass ihnen ein Fahrverbot droht. Im Weiteren ahndeten die Beamten 18 Verwarngelder u.a. wegen zwei nicht gesicherter Kinder und fertigten 45 Ordnungswidrigkeiten u.a. wegen verbotswidrigen Überholens, Überladung und der Nutzung eines Mobiltelefons.

Auch wenn einige Fahrzeugführer nicht glücklich über die Strafen schienen, so durften sich  die Kinder über einen Polizeiturnbeutel mit allerlei tollem Inhalt freuen, der die Fahrt sicherlich verkürzt hat.

Die Polizei plant auch in den kommenden Wochen weitere Einsätze im Autobahnbereich. Auch hier heißt es: “Fahren Sie langsam, verstauen Sie Ihr Gepäck ordnungsgemäß, planen Sie genügend Pausen ein und kommen Sie erholt an Ihr Ziel!”

Anzeige