Einschränkungen wegen einer Baustelle an der Stockumer Straße/Hüsingstraße erwartet Anlieger und die anderen Verkehrsteilnehmer ab kommenden Dienstag. Foto: Wagner
Einschränkungen wegen einer Baustelle an der Stockumer Straße/Hüsingstraße erwarten Anlieger und die anderen Verkehrsteilnehmer ab kommenden Dienstag. Foto: Wagner
Anzeige

Werne. Der Neubau der Zentralrendantur neben dem Kirchturm von St. Konrad muss an den Draht. Für die Verlegearbeiten des Stromkabels wird die Stockumer Straße deshalb von der Einmündung Hüsingstraße ab Dienstag, 11. August, halbseitig gesperrt. Auch die Ausfahrt von der Hüsingstraße zur Stockumer Straße ist dann nicht mehr möglich.

Das teilte Michael Laschitza von der Tiefbauabteilung der Stadt Werne auf Anfrage von WERNEplus mit. Für die Anlieger der Hüsingstraße und des umliegenden Siedlungsbereichs werde eine Umleitung über Lippestraße, und Hansaring zurück zur Stockumer Straße ausgewiesen, hieß es weiter. Auch die Bushaltestelle an der Stockumer Straße werde vorübergehend verlegt.

Anzeige

Im Auftrag von Versorger Westnetz führt die Firma Nüssing die Tiefbauarbeiten aus. Um das Gebäude, das künftig die Zentralverwaltung der katholischen Kirchengemeinden in den Dekanaten Hamm-Nord, Lüdinghausen und Werne beherbergen wird, mit ausreichenden Stromleitungen auszustatten, werde ein leistungsstarkes Kabel direkt an die 10 KV-Leitung (Bereich Hüsingstraße) angeschlossen, erläuterte Maren Frisch, Pressesprecherin von Westnetz auf Nachfrage.

Weil für die Verlegearbeiten im Gehweg der Stockumer Straße schweres Gerät eingesetzt wird, muss die Straße halbseitig gesperrt und der Verkehr per Ampelschaltung durch die einspurige Baustellendurchfahrt geführt werden.

Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum 25. August dauern, könnten bei störungsfreiem Ablauf aber auch schon etwas früher erledigt sein, sagte Frisch zu Zeitrahmen.

Anzeige