Schlepper-Kalender 2021 ist erschienen.
Der neue Schlepper-Kalender ist ab sofort bei Bücher Beckmann und Hubertus Waterhues (2.v.r.) erhältlich. Zur Vorstellung rollten neben Hubert Schmölzl (l.) auch Josef und Hanna Streyl aus Cappenberg an, deren „Güldner AK9“ aus dem Jahr 1957 ebenfalls eine Seite im neuen Kalender ziert. Foto: Volkmer
Anzeige

Werne. „Wir sind lokal geblieben“, sagt Hubert Schmölzl vom Sach+Fach-Verlag. Bereits zum siebten Mal hat der Fan alter Landmaschinen besondere Trecker aus der Region fotografisch für den Jahreskalender „Schlepper 2021“ in Szene gesetzt.

Selm, Lünen, Lüdinghausen, Cappenberg und natürlich auch Werne – für die Aufnahmen ist Hubert Schmölzl wieder auf Höfen und Feldern in der Umgebung im Einsatz gewesen. Eine große Suche musste er für geeignete Motive nicht starten, wie er jüngst bei der Präsentation des neuen Kalenders berichtet. „Obwohl alle Treckertreffen in diesem Jahr ausgefallen sind, bei denen einem sonst viele geeignete Fahrzeuge begegnen, war es kein Problem, genügend gute Motive zu finden“, sagt Schmölzl.

Anzeige

Bei seinen Touren und Fotoshootings ist der 57-Jährige immer wieder überrascht, wie gepflegt die alten Maschinen sind. „Oft stehen die Fahrzeuge extra gut geschützt in Scheunen“, hat er festgestellt. Zur Vorstellung des Kalenders reiste Schmölzl standesgemäß mit seinem Fordson Dexta aus dem Jahr 1958 an. „Der ist schon 62 Jahre alt, hat aber immer noch den ersten Motor“, erzählt er stolz.

In Werne gibt es den Trecker-Kalender wie gewohnt bei Bücher Beckmann. Chef Hubertus Waterhues nahm die Kalender entgegen. „Die Nachfrage danach ist immer gut. Es gibt Stammkunden, die den Kalender jedes Jahr kaufen“, sagt er. Manchmal erlebt der erfahrene Buchhändler aber auch Überraschungen. „Dann stehen Leute vor einem, bei denen man vom Erscheinungsbild nie darauf schließen würde, dass sie sich dafür interessieren. Und dann kaufen sie einen Kalender – nicht für den Opa, sondern für sich.“

Der Kalender für 2021 hat eine Auflage von 150 Exemplaren. Zu bekommen ist der Kalender – wie im Vorjahr – für 15,50 Euro.

Anzeige