Statt das rote Band durchzuschneiden, „stürmten
Statt das rote Band durchzuschneiden, „stürmten" die Kinder der Wiehagenschule das neue Fußballfeld auf dem Spiel- und Pausengelände. Foto: Wagner
Anzeige

Werne. Seit Donnerstag darf auf dem Gelände der Wiehagenschule nach Herzenslust gebolzt werden. Das Fußballfeld mit dem frisch verlegten Kunstrasen wurde eröffnet. Das Projekt hatte der Schulförderverein in die Hand genommen, unterstützt von Sparkassenstiftung und Stadt Werne.

Auf dem Fußballfeld lag zuvor rote Asche. „Da machte den Kindern zwar das Spielen Spaß, aber die Eltern waren nicht begeistert, dass ihre Sprösslinge immer mit schmutziger Kleidung nach Hause gekommen sind“, erzählte Bürgermeister Lothar Christ. Nur wenige Telefonate seien nötig gewesen, um die Verbesserung der Sportanlage in Gang zu bringen. In den vergangenen Tagen wurde der Kunstrasenbelag verlegt. Kostenpunkt: 17.000 Euro.

Anzeige

Die Sparkassenstiftung, die schon die Gestaltung des Spiel- und Pausenbereichs der neuen Wiehagenschule finanziell unterstütz hatte, half auch diesmal aus. „Jetzt haben wir das i-Tüpfelchen mit diesem nachhaltigen Projekt gesetzt“, freute sich Martin Abdinghoff, Vorstandsmitglied der Bank. Jürgen Hetberg von der Stadt Werne ergänzte: „Der Kunstrasen hält 15 Jahre. Und das Schöne: Er wird ständig frequentiert.“

Um möglichst viele Kinder mit dem Bewegungsangebot zu erreichen, solle das Fußballfeld auch nach Schulschluss zugänglich sein, so Lothar Christ. Nicola Buschkotte, Leiterin der Wiehagenschule, dankte allen Beteiligten bei der Umsetzung der Maßnahme.

Anzeige