Anzeige

Kursstart nach neuem Plan: „Eine mordsmäßige Aufgabe“

Anzeige

Werne. Seit einer guten Woche haben viele der Vereine, die im Solebad trainieren, mit einer Probephase begonnen, um wieder in das Training einzusteigen. Wie berichtet, hat das Management des Bades dafür einen Pandemieplan erstellt. Dennoch haben die Vereine organisatorisch einiges zu erledigen, um ihren Mitgliedern das Schwimmen zu ermöglichen.

„Wie alle anderen Vereine haben wir unser Angebot Mitte März unterbrechen müssen“, sagt Marion Stegeman, Schwimmwartin beim TV Werne 03 Wasserfreunde. Mitgliederangebote wie das Babyschwimmen, die Wassergewöhnung für Kinder und die Kurse für das Schwimmenlernen waren plötzlich nicht mehr möglich.

- Advertisement -

„Wir möchten den Mitgliedern natürlich die Möglichkeit geben, die im März unterbrochenen Kurse zu beenden“, erklärt Stegeman. Da es sich bei den aufgezählten Gruppen um maximal zehn Teilnehmer handelt, sind diese in der vergangenen Woche die ersten gewesen, die bereits wieder ins Wasser durften. Dabei sind die Regelungen des Pandemieplans berücksichtigt worden.

Ab Montag, 31. August, soll es dann mit anderen Angeboten im Bereich „Breitensport Schwimmen“ weitergehen. In diesen Gruppen geht es um Kinder, die bereits ihr Seepferdchen erreicht haben und sich weiter verbessern möchten. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, hat der Verein aus organisatorischen Gründen über die Homepage eine Anmeldeliste gestartet. Um 15 Uhr starten die ersten Gruppen, auf die sich das Team gut vorbereitet. „Wir haben vier Übungsleiter und vier Gruppen vor Ort, dazu kümmert sich eine Mutter darum, dass die Regelungen in der Garderobe eingehalten werden“, so Stegeman.

Wasserfreunde-Training unter besonderen Bedingungen

Am Montag haben die Wasserfreunde den Vorteil, dass sie in ihrem Zeitfenster alle fünf Bahnen des Sportbeckens nutzen können. Viel Platz dürfte dennoch nicht bleiben, sind dann rund 25 Kinder im Bereich Breitensport und zehn Kinder aus dem Schwimmenlernen-Kursen gleichzeitig im großen Becken im Einsatz. „Das ist eine mordsmäßige Aufgabe für uns. Ich hoffe, dass wir das gut bewältigt bekommen“, blickt die Kursleiterin voraus.

Üblicherweise ist auch der Donnerstag ein Trainingstag. Der soll aber als solcher erst wieder dazu kommen, wenn es am Montag gut läuft. Donnerstags stehen dem TV Werne nur drei der fünf Bahnen zur Verfügung. „Es bleibt jetzt erst einmal abzuwarten, wie das am Montag funktioniert, aber unser Ziel ist es, den Donnerstag möglichst schnell wieder mit ins Angebot aufzunehmen, um das Ganze ein wenig zu entzerren“, sagt die Schwimmwartin.

Auch auf dem Außengelände sind die Regeln des Pandemieplans einzuhalten. Foto: Volkmer

Neuzugänge können die Wasserfreunde derzeit aus nachvollziehbaren Gründen nicht aufnehmen. „Das wäre nicht zu schaffen und dann könnten wir die Hygieneregeln auch nicht mehr einhalten“, stellt Stegeman klar. Für Kinder, die schon schwimmen können, gibt es frühestens ab den Herbstferien wieder eine Möglichkeit, um in Kurse einzusteigen. Anmeldungen für neue Schwimmlernangebote werden erst ab 1. Dezember für das erste Halbjahr 2021 über die Vereinsseite möglich sein. Die Resonanz auf den „Neustart mit Vorsicht“ von Seiten der Eltern ist positiv. „Die sind sehr verständnisvoll und freuen sich, dass es überhaupt wieder losgeht“, resümiert Stegeman.

Morbus Bechterew-Gruppe trainiert wieder

Auch die Werner Gruppe der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew ist wieder ins Training gestartet. Jeden Donnerstagabend bietet die Gruppe Wassergymnastik für ihre Mitglieder an. Aufgrund des Pandemieplans können daran nicht alle Interessenten teilnehmen. „Normalerweise sind gut 15 Personen dabei, erlaubt sind aktuell aber nur zwölf“, sagt Sprecher Winfried Certa. Um genau planen zu können, hat Certa daher alle Mitglieder angeschrieben, die üblicherweise zu den Einheiten kommen, damit diese sich nun kurzfristig vor jeder Stunde noch einmal anmelden. Denn beim ersten Training nach der Sommerpause seien 13 Teilnehmer gekommen, sodass ein Mitglied wieder nach Hause gehen musste. „Gern würden wir allen Mitgliedern die Gelegenheit geben, aber aktuell ist das leider nicht immer möglich“, bedauert Certa. Immerhin profitiert die Morbus Bechterew-Gruppe derzeit davon, das einige Mitglieder derzeit noch im Urlaub sind und so die Nachfrage nach der Teilnahme an der Wassergymnastik verhältnismäßig einfach zu regeln ist.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Neuer Lions Kalender ab Sim-Jü-Dienstag erhältlich

Werne. Auch im 20. Jahr gibt es wieder den beliebten Weihnachtskalender des Lions Club Werne in Westfalen. Traditionell stehen die Lions am Sim-Jü-Dienstag (26....

Corona in Werne: Sechs neue Infektionen am Donnerstag

Werne/Kreis Unna. Dem Kreisgesundheitsamt Unna wurden am Donnerstag (21. Oktober) sechs neue Infektionen mit dem Coronavirus in Werne übermittelt. Gestern waren es zwei. Da seit...

Berlin Brands Group zieht ins Garbe-Logistikzentrum

Werne/Hamburg. Vier Monate vor der geplanten Fertigstellung des zweiten Logistikzentrums in Werne meldet die Garbe Industrial Real Estate GmbH einen weiteren Vermietungserfolg. Das globale E-Commerce-Unternehmen...

Lernhilfen in der Stadtbücherei: Clever und smart

Werne. Im Ausleih-Ranking der Stadtbücherei werden die Lernhilfen nur noch von den Reiseführern überboten, berichtete Leiterin Gerlinde Schürkmann im Gespräch mit WERNEplus über die...