Die spektakulären Arbeiten an der B233-Brücke über die Lippe haben bereits am Freitag begonnen. Seit Samstag werden die XXL-Stahlträger auf Behelfswiderlager transportiert. Foto: Christoph Volkmer
Die spektakulären Arbeiten an der B233-Brücke über die Lippe haben bereits am Freitag begonnen. Seit Samstag werden die XXL-Stahlträger auf Behelfswiderlager transportiert. Foto: Christoph Volkmer
Anzeige

Werne/Rünthe. Auf der Brückenbaustelle zwischen Werne und Rünthe herrscht an diesem Wochenende Hochbetrieb. Seit Samstagmorgen werden drei 160 Tonnen schwere Stahlträger mit Hilfe von selbstfahrenden Plattformen und zwei Autokranen von ihrem Lagerplatz auf die bereits errichteten Behelfswiderlager transportiert.

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr hat wegen der Arbeiten die B233-Brücke über die Lippe sowie die parallel verlaufende Geh- und Radwegbrücke zwischen Bergkamen-Rünthe und Werne gesperrt. Die Lippe selbst ist ebenso im Bereich unterhalb der beiden Brücken für den Wassersportverkehr gesperrt. Großräumige Umleitungen für den Kraftfahrzeugverkehr sowie für Radfahrer und Fußgänger sind ausgeschildert. Die Sperrung soll bis Montag, 6. Juli, um 6 Uhr beendet sein.

Anzeige

In den kommenden Monaten werden die drei Hauptträger mit Querträgern und dem Überbau der Brücke verschweißt. Zudem entsteht eine provisorische Fahrbahndecke, über die der Verkehr fließen soll, während die alte Brücke abgerissen wird. Die neue B233-Brücke über die Lippe wird voraussichtlich Ende 2021 fertig sein.

Anzeige