Auch aus den Chorfenstern von Maria Frieden wird es am Martinstag leuchten. Foto: Pfarrgemeinde St. Christophorus
Auch aus den Chorfenstern von Maria Frieden wird es am Martinstag leuchten. Foto: Pfarrgemeinde St. Christophorus
Anzeige

Werne. Die Pfarrgemeinde St. Christophorus musste aufgrund des November-Lockdowns alle Martinsumzüge absagen. Nun haben die Katholiken beschlossen, die Aktion „Laternenfenster“ zu unterstützen.

Die Organisatoren der Aktion „Laternenfenster“ empfehlen, eine oder mehrere Laternen zu gestalten und diese in die Fenster zu hängen, so dass Spaziergänger das Leuchten der Laternen bestaunen können. So sollen am Martinstag (11. November) möglichst viele Fenster der Stadt mit bunten Laternen beleuchtet werden.

Anzeige

Der Ausschuss Pfarr-Fenster trägt diese Idee mit und schlägt vor, auch alle Kirchen zwischen 17 und 21 Uhr zu beleuchten, sodass das Licht von innen durch die bunten, bleiverglasten Fenster nach außen scheint.

„Mit dieser Aktion wollen wir als Kirchengemeinde unsere Solidarität mit der Bevölkerung, insbesondere den Kindern und Jugendlichen, die privat und beruflich auf Vieles verzichten müssen, bekunden”, heißt es auf der Internetpräsenz von St. Christophorus.

Anzeige