Im Café Future hält Bailey Ojiodu-Ambrose einen Impulsvortrag. Foto: Martin Kelm
Im Café Future hält Bailey Ojiodu-Ambrose einen Impulsvortrag. Foto: Martin Kelm
Anzeige

Werne. Beim nächsten Café Future geht es um den globalen Kontext von Produkten, die wir täglich benutzen. Konsum ist in unserer Gesellschaft allgegenwärtig und gilt als solide Basis für den deutschen Wohlstand. Regelmäßiges Einkaufen gehört genauso zum Tagesablauf wie das tägliche Zähneputzen. Doch welchen Einfluss hat der individuelle Konsum auf globale Zusammenhänge?

In seinem Impulsvortrag wird Bailey Ojiodu-Ambrose der Frage nachgehen, wie und ob ethischer Konsum möglich ist und dabei spannende Hintergründe beleuchten. In seinem Einstiegsvortrag werden grundlegende Prinzipien zum Verständnis der Thematik erläutert. Leicht verständlich zeichnet er ein Bild von Verflechtungen zwischen Umweltschutz, Arbeitsbedingungen, Intersektionalität und Wertschöpfung. Dabei nimmt er uns mit auf eine Entdeckungsreise der Konsumgeschichte mit konkreten Beispielen zwischen Ernährung, Kleidung und Reisen.

Anzeige

Danach sind die Teilnehmer gefragt, sich ihre eigene Meinung zu bilden und in den Dialog zu gehen. Im Workshop wird anhand konkreter Beispiele der Frage nachgegangen, woher Güter kommen, in welchem globalen Kontext sie sich bewegen und welchen destruktiven Strukturen sie auf ihrer Reise begegnen.

Als Sohn des berühmten Sängers Toni Tuklan, der vom African Heritage Magazine in die Top 10 der einflussreichsten Afrikaner gewählt wurde, engagiert sich der 22-jährige Bailey Ojiodu-Ambrose für Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 5. November 2020, von 18.30 bis 20.30 Uhr aufgrund der bestehenden Corona-Schutzbestimmungen nur DIGITAL statt. Live können Interessierte per Zoom mitdiskutieren und den Workshop begleiten.

Mit dem folgenden Link kommen Sie zu der Veranstaltung:

https://zoom.us/j/95308425175?pwd=WEdwVTV6aW9sMUJHbW9vL2xSSVE0UT09

Anzeige