Hubertus Hols (rechts) ist stolz auf seinen frisch gebackenen Gesellen Daniel Rühl. Foto: Privat
Hubertus Hols (rechts) ist stolz auf seinen frisch gebackenen Gesellen Daniel Rühl. Foto: Privat
Anzeige

Werne. Anfang Juli bestand der 22-jährige Daniel Rühl aus Werne seine Gesellenprüfung zum Tischler als Innungsbester mit der Note sehr gut.

Die Ausbildung absolvierte der frisch gebackene Geselle bei der Tischlerei Hols, wo er hauptsächlich im Möbel- und Innenausbau beschäftigt war. Ganz besonders freut sich mit ihm sein Ausbilder, Tischlermeister Hubertus Hols.

Anzeige

Hervorzuheben ist vor allem das selbst entworfene und geplante Gesellenstück, bewertet mit seltenen 100% erreichbarer Punkte. Eine klassische Vitrine aus Ovenkol- und Eschenholz mit aufwendiger Rückwand nach japanischen Vorbildern. Mit dem Möbel erzielte Daniel Rühl den 1. Platz im Innungswettbewerb „Die Gute Form“ und nimmt demnächst am NRW-Vergleich teil.

“Leider konnten die diesjährigen Gesellenstücke nicht wie gewohnt öffentlich ausgestellt werden. Auch die Freisprechungsfeier mit Auszeichnung der Prüflinge wurde corona-bedingt abgesagt”, berichtet Hubertus Hols.

Wie geplant verlässt Daniel Rühl das Unternehmen. Er möchte in Süddeutschland oder im Ausland praktische Erfahrung sammeln und weiterbilden.

Mit zwei neuen Auszubildenden beschäftigt Hubertus Hols ab August insgesamt drei Lehrlinge und ist sich sicher: „Nur wenn auch wir kleinen Betriebe im Handwerk weiterhin junge Menschen ausbilden, können wir den Fachkräftemangel aufhalten.“

Anzeige