Britta Löchter von Werne Marketing und fiertmann freuen sich auf den Markt am Samstag. Foto: Wagner
Britta Löchter von Werne Marketing und Peter Viertmann freuen sich auf den Markt am Samstag. Foto: Wagner
Anzeige

Werne. Der Bauern- und Handwerkermarkt findet in diesem Jahr am Samstag, 19. September, von 9 bis 14 Uhr als „Wochenmarkt extra“ statt.

28 Stände statt sonst 40 erwarten die Besucher – unter Einhaltung großzügiger Abstandsregeln – auf dem Marktplatz, dem Kirchplatz und entlang der Steinstraße. Die traditionellen Beschicker dieses Marktes werden mit ihren Ständen wieder ein farbenfrohes, abwechslungsreiches Bild in die Innenstadt zaubern.

Anzeige

Neben den Blumenständen, die bunte Sträuße, die Herbstbepflanzung des Gartens und natürlich Kürbisse in allen Formen und Farben anbieten, finden die Besucherinnen und Besucher Seifen- und Pflegeprodukte, Essig und Öle, Schmuck und Dekorationsstände, Korbwaren und Selbstgenähtes. Für den Genuss sind Backwaren, Schokofrüchte sowie Käse und Salamispezialitäten im Angebot. Alle Speisen gibt es lediglich zum Mitnehmen, sie dürfen nicht vor Ort verzehrt werden. Ebenso gelten alle Besucher für den gesamten Markt eine Maskenpflicht und das Einhalten der gewohnten Abstände.

„In Werne herrscht immer eine schöne Atmosphäre“, sagt Beschicker Peter Viertmann. Die Menschen würden sich auf den Markt freuen und mithelfen, dass die Pandemiebestimmungen eingehalten werden. „Bei der StraßenKunst waren die Leute schon sehr diszipliniert“, lobt Britta Löchter von der Werne Marketing GmbH die Besucher des Bauern- und Handwerkermarkts. Und Peter Viertmann ist begeistert von der Stadt Werne: „Hier bemüht man sich, was auf die Beine zu stellen. Das haben nur drei von 40 Städten geschafft.“

Anzeige